Der Independent Softdrink Blog

Wir testen Softdrinks: alles was prickelt, Geschmack vorgibt, entfernt trinkbar ist und weder Alkohol noch "Energy" enthält. Trink die Welt: Softdrinks: Brausen, Colas, Nerdbrausen, Hipsterkram, Wellnessgetränke.

Monthly Archives / April 2016

  • Apr 20 / 2016
  • 0
Allgemein

Barr – Bubblegum (Scotland)

 

Der Name ist Programm. Riecht beim Eingießen schon nach Ultra-Hubba Bubba. Schmeckt nach Eisbonbon aus beißender Säure und billigem Zucker. Perverse Kombi aus Zucker + Süßstoff + künstlichen Aromen. Ob wohl die enthaltene Farbe Cyantürkis die Genießer im Dunkeln leuchten läßt?
Lieblingsgetränke schmecken anders.




Der Softdrink "Barr - Bubblegum (Scotland)" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 0.5 Punkte
  • Apr 20 / 2016
  • 0
Allgemein

White Rock – Root Beer (US)

 

 

Riecht nach einer preiwerten Variante des Root Beers. Schmeckt zuerst nach „Wenig“. Im zweiten Schluck kommt eine billige Jahrmarktsnote von Zimt-Lakritz auf Zuckerwatte hoch. Ab dann blockiert die Corn-Süße alle Geschmackspapillen und Pappe bahnt sich seinen Weg in den Rachen. Hm.




Der Softdrink "White Rock - Root Beer (US)" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 1.5 Punkte
  • Apr 20 / 2016
  • 0
Allgemein

Cucumis – Lavendel

 

Geile Farbe. Riecht nach mehr – aber was? Der erste Schluck deutet eher auf eine Zitronenlimo hin. Im Abgang lugt dann eine Geschmacksnote hervor, die als Lavendel identifiziert werden kann – leicht herbe und kräuterig.
Wir sagen, dies ist eine erfrischende Zitronenlimomande mit einem etwas herben Beigeschmack. Das wird mit einem Exotenbonus belohnt.




Der Softdrink "Cucumis - Lavendel" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 3.5 Punkte
  • Apr 13 / 2016
  • 0
Allgemein

Barr – Limeade (Scotland)

 

Riecht nach England in Zitronenform. Schmeckt wie verdünntes 7-Up. Nicht ganz so süß, aber immer noch so, dass es in den Zähnen klonkert. Ein gewisser Säuregehalt ist noch zu erschmecken. Im Nachgang legt sich ein pelziger Ton in den Rachen. Nach dem dritten Schluck kann/muss man kräftig rülpsen.




Der Softdrink "Barr - Limeade (Scotland)" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 1.5 Punkte
  • Apr 13 / 2016
  • 0
Allgemein

Barr – Orangeade (Scotland)

 

Riecht nach Orange, schmeckt nach England. So, wie halt in England in einem Hotel der preiswerten Kategorie der Frühstücks-O-Saft schmeckt (nur mit Kohlensäure noch dabei): Süß, süß, süß und nachmals süß. Der Nachgeschmack, der penetrant im Mund hängen bleibt, erinnert an eine Multi-Vitamin-Brausetablette aus der Chemieapotheke.
Das Studium des Etiketts enthüllt, dass das Getränk keinerlei Orangensaft enthält – lediglich Orangenaroma ist drin. Höhö.




Der Softdrink "Barr - Orangeade (Scotland)" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 1.5 Punkte
  • Apr 13 / 2016
  • 0
Allgemein

Anjola – Orange

 

Riecht nach Orange. Der erste Schluck streichelt sanft den Gaumen, eine nicht zu ausgeprägte Süße mit einer nicht zu ausgeprägten Säure umscheichelt die Geschmackspapillen. Der zweite Schluck offenbart leider eine leichte Dumpf-Flach-Note. Der Orangengeschmack ändert sich leicht ins Mandarinige und es schmeckt doch etwas dünne.




Der Softdrink "Anjola - Orange" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 2.5 Punkte
  • Apr 13 / 2016
  • 0
Allgemein

DOC – Active Drink

 

Riecht grapefruitig-dumpf. Schmeckt wie ziemlich verdünnter Grapefruitsaft ohne Zucker mit etwas Zitrone bei. Orange soll mit drin sein, konnten wir nicht rausschmecken. Nach Lesen des Etiketts fragten wir uns, ob wir vor dem Test nicht Arzt und Apotheker hätten konsultieren sollen – die Zutatenliste ist einschüchternd.
Bissle dünn – aber recht erfrischend.




Der Softdrink "DOC - Active Drink" erhielt vom Softdrinkblog die Wertung 3 Punkte
Seiten:12
Du kennst einen neuen Softdrink - den wir noch nicht getestet haben? Bescheid!